Suche

Warengruppe

Sortiment

SucheErgebnisseWarnschutzjacken (13 Treffer mit 19 weiteren Varianten)
13 Artikel in
Allgemeiner Arbeitsschutz 2019 / 21
FILTER EINBLENDEN

Eigenschaften:
• Winddicht
• Atmungsaktivität: 2.000 g/m²/24h
• Wassersäule: 2.000 mm
• Robustes Oxford-Gewebe: öl- und schmutzabweisend, hoch abrieb- und reißfest
Ausführung:
• Nähte geschweißt
• Verdeckter robuster 2-Wege Frontreißverschluss mit Klettverschlüssen
• Herausnehmbare, wärmende Fleecejacke
• Weitenverstellbarer Saum und Ärmelsaum
• Abnehmbare Sturmkapuze mit Netz-Innenfutter
• Einfache Emblemanbringung durch Reißverschluss im Futter
• Kratzfrei ausgestattet
• Außenjacke mit einer verschließbaren Brusttasche, zwei verschließbaren Hüfttaschen und je einer Napoleon- und Innentasche
• Innenjacke mit zwei seitlichen Reißverschlusstaschen
Material:
Obermaterial Außenjacke: 100 % Polyester, Oxford, atmungsaktive PU-Beschichtung
Futter: 100% Polyester
Obermaterial Innenjacke: 100 % Polyester, Polarfleece, Antipilling ausgerüstet
Zulassung/Norm: EN ISO 20471 Klasse 3, Innenjacke separat Klasse 2, EN 343 Klasse 3/1, Außenjacke separat Klasse 3/3, EN ISO 13688


Warnschutzjacken »ALF« und »UDO«

pro
Warnschutz-Softshell-Jacke »MELVIN« und »LUKAS«

Ausführung:
• Softshell-Material ist wind- und wasserdicht bis 5000 mm Wassersäule
• Atmungsaktiv (1000 g/m²/24 h) durch 3-Lagen-Laminat
• Hoch abriebfest
• Einfache Emblemanbringung durch herausnehmbares Futter
• H erausnehmbares, wärmendes Stepp-Innenfutter mit Strickbündchen an den Manschetten
• Thermofixierte Reflexstreifen, dadurch keine zusätzlichen Nähte
• Robustes Softshellmaterial
• Robuster YKK®-Reißverschluss mit Patte
• Saum und Ärmelsaum weitenverstellbar
• Abnehmbare und verstellbare Kapuze
• Zwei Taschen über dem Saum
• Eine Brust- und eine Innentasche im Futter
• Reflexstreifen aus 3M™-Scotchlite™-5510 Reflexmaterial
Material:
Obermaterial: 100 % Polyester, 3-Lagen-Laminat
Futter: 100 % Polyester
Zulassung/Norm: EN 20471 Klasse 3, EN ISO 13688


Warnjacke Melvin,Softsh. Gr.XL, gelb/schwarz

pro

Ausführung:
• Softshell-Material ist wind- und wasserdicht bis 5000 mm Wassersäule
• Atmungsaktiv (1000 g/m²/24 h) durch 3-Lagen-Laminat
• Hoch abriebfest
• Einfache Emblemanbringung durch herausnehmbares Futter
• H erausnehmbares, wärmendes Stepp-Innenfutter mit Strickbündchen an den Manschetten
• Thermofixierte Reflexstreifen, dadurch keine zusätzlichen Nähte
• Robustes Softshellmaterial
• Robuster YKK®-Reißverschluss mit Patte
• Saum und Ärmelsaum weitenverstellbar
• Abnehmbare und verstellbare Kapuze
• Zwei Taschen über dem Saum
• Eine Brust- und eine Innentasche im Futter
• Reflexstreifen aus 3M™-Scotchlite™-5510 Reflexmaterial
Material:
Obermaterial: 100 % Polyester, 3-Lagen-Laminat
Futter: 100 % Polyester
Zulassung/Norm: EN 20471 Klasse 3, EN ISO 13688


Warnschutz-Softshell-Jacke »MELVIN« und »LUKAS«

pro
Softshell-Warnschutzjacke

Eigenschaften:
• Wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv
Ausführung:
• V erschweißte Nähte
• A btrennbare Ärmel
• Ärmelsaum durch Klettverschluss verstellbar
• Z wei Seiten- und eine Brusttasche mit Reißverschluss
• Reißverschlüsse wasserdicht
• 3M™-Reflexstreifen an Rumpf und Schulter
Material:
Obermaterial: 100 % Polyester
Futter: Fleece
Zulassung/Norm: EN 20471 Klasse 2

EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung
Seit Herbst 2013 ersetzt die neue »EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung« die bisherige EN 471:2003+A1:2007. EN 471 zertifizierte Warnschutzbekleidung mit noch gültiger Baumusterprüfung darf bis zum Ablauf der darin vermerkten Gültigkeitsfrist vertrieben werden. Seit 2010 ist die Gültigkeit der Zertifikate auf 5 Jahre begrenzt. Daher endet diese Übergangsregelung spätestens im Herbst 2018. Wichtig für den Endverbraucher: Die Nutzungsdauer bereits angeschaffter Kleidung ist von den bestehenden Regelungen nicht betroffen. Die Nutzungsdauer ist unbefristet.

Grundsätzliche Änderungen
Mit der neuen EN ISO 20471 sind keine wesentlichen Änderungen verbunden. Neu ist jedoch der Ansatz, dass Warnkleidung „risikobezogen" betrachtet und bewertet wird. Es wurden drei Risikostufen festgelegt: hoch, mittel und gering. Die Einstufung bezieht sich auf das Risiko in Situationen übersehen zu werden. Wie bisher in der EN 471 so ist auch in der EN ISO 20471 Klasse 3 die höchste und Klasse 1 die niedrigste, jeweils abhängig von den Mengen an Warnstoff (Hintergrundmaterial) und Reflex (retroreflektierendem Material). Das ist sicherlich eine gute Hilfe, um dem Verbraucher bei der Beurteilung, welche Warnkleidung für den jeweiligen risikobezogenen Einsatzweck die richtige ist, zu unterstützen.

Bessere 360-Grad-Sichtbarkeit
Um eine bessere Rundumsichtbarkeit zu erreichen, muss Warnkleidung der Klasse 3 den Torso und die Arme und/oder Beine mit fluoreszierenden und retroreflektierenden Streifen umschließen.

Warnjacke,Softshell, Gr. XL, neongelb

pro
Softshell-Warnschutzjacke

Eigenschaften:
• Wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv
Ausführung:
• V erschweißte Nähte
• A btrennbare Ärmel
• Ärmelsaum durch Klettverschluss verstellbar
• Z wei Seiten- und eine Brusttasche mit Reißverschluss
• Reißverschlüsse wasserdicht
• 3M™-Reflexstreifen an Rumpf und Schulter
Material:
Obermaterial: 100 % Polyester
Futter: Fleece
Zulassung/Norm: EN 20471 Klasse 2

EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung
Seit Herbst 2013 ersetzt die neue »EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung« die bisherige EN 471:2003+A1:2007. EN 471 zertifizierte Warnschutzbekleidung mit noch gültiger Baumusterprüfung darf bis zum Ablauf der darin vermerkten Gültigkeitsfrist vertrieben werden. Seit 2010 ist die Gültigkeit der Zertifikate auf 5 Jahre begrenzt. Daher endet diese Übergangsregelung spätestens im Herbst 2018. Wichtig für den Endverbraucher: Die Nutzungsdauer bereits angeschaffter Kleidung ist von den bestehenden Regelungen nicht betroffen. Die Nutzungsdauer ist unbefristet.

Grundsätzliche Änderungen
Mit der neuen EN ISO 20471 sind keine wesentlichen Änderungen verbunden. Neu ist jedoch der Ansatz, dass Warnkleidung „risikobezogen" betrachtet und bewertet wird. Es wurden drei Risikostufen festgelegt: hoch, mittel und gering. Die Einstufung bezieht sich auf das Risiko in Situationen übersehen zu werden. Wie bisher in der EN 471 so ist auch in der EN ISO 20471 Klasse 3 die höchste und Klasse 1 die niedrigste, jeweils abhängig von den Mengen an Warnstoff (Hintergrundmaterial) und Reflex (retroreflektierendem Material). Das ist sicherlich eine gute Hilfe, um dem Verbraucher bei der Beurteilung, welche Warnkleidung für den jeweiligen risikobezogenen Einsatzweck die richtige ist, zu unterstützen.

Bessere 360-Grad-Sichtbarkeit
Um eine bessere Rundumsichtbarkeit zu erreichen, muss Warnkleidung der Klasse 3 den Torso und die Arme und/oder Beine mit fluoreszierenden und retroreflektierenden Streifen umschließen.

Warnjacke,Softshell, Gr. XL, leuchtorange

pro
Softshell-Warnschutzjacke

Eigenschaften:
• Wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv
Ausführung:
• V erschweißte Nähte
• A btrennbare Ärmel
• Ärmelsaum durch Klettverschluss verstellbar
• Z wei Seiten- und eine Brusttasche mit Reißverschluss
• Reißverschlüsse wasserdicht
• 3M™-Reflexstreifen an Rumpf und Schulter
Material:
Obermaterial: 100 % Polyester
Futter: Fleece
Zulassung/Norm: EN 20471 Klasse 2

EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung
Seit Herbst 2013 ersetzt die neue »EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung« die bisherige EN 471:2003+A1:2007. EN 471 zertifizierte Warnschutzbekleidung mit noch gültiger Baumusterprüfung darf bis zum Ablauf der darin vermerkten Gültigkeitsfrist vertrieben werden. Seit 2010 ist die Gültigkeit der Zertifikate auf 5 Jahre begrenzt. Daher endet diese Übergangsregelung spätestens im Herbst 2018. Wichtig für den Endverbraucher: Die Nutzungsdauer bereits angeschaffter Kleidung ist von den bestehenden Regelungen nicht betroffen. Die Nutzungsdauer ist unbefristet.

Grundsätzliche Änderungen
Mit der neuen EN ISO 20471 sind keine wesentlichen Änderungen verbunden. Neu ist jedoch der Ansatz, dass Warnkleidung „risikobezogen" betrachtet und bewertet wird. Es wurden drei Risikostufen festgelegt: hoch, mittel und gering. Die Einstufung bezieht sich auf das Risiko in Situationen übersehen zu werden. Wie bisher in der EN 471 so ist auch in der EN ISO 20471 Klasse 3 die höchste und Klasse 1 die niedrigste, jeweils abhängig von den Mengen an Warnstoff (Hintergrundmaterial) und Reflex (retroreflektierendem Material). Das ist sicherlich eine gute Hilfe, um dem Verbraucher bei der Beurteilung, welche Warnkleidung für den jeweiligen risikobezogenen Einsatzweck die richtige ist, zu unterstützen.

Bessere 360-Grad-Sichtbarkeit
Um eine bessere Rundumsichtbarkeit zu erreichen, muss Warnkleidung der Klasse 3 den Torso und die Arme und/oder Beine mit fluoreszierenden und retroreflektierenden Streifen umschließen.

Warnjacke,Softshell, Gr. S, neongelb

pro
Softshell-Warnschutzjacke

Eigenschaften:
• Wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv
Ausführung:
• V erschweißte Nähte
• A btrennbare Ärmel
• Ärmelsaum durch Klettverschluss verstellbar
• Z wei Seiten- und eine Brusttasche mit Reißverschluss
• Reißverschlüsse wasserdicht
• 3M™-Reflexstreifen an Rumpf und Schulter
Material:
Obermaterial: 100 % Polyester
Futter: Fleece
Zulassung/Norm: EN 20471 Klasse 2

EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung
Seit Herbst 2013 ersetzt die neue »EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung« die bisherige EN 471:2003+A1:2007. EN 471 zertifizierte Warnschutzbekleidung mit noch gültiger Baumusterprüfung darf bis zum Ablauf der darin vermerkten Gültigkeitsfrist vertrieben werden. Seit 2010 ist die Gültigkeit der Zertifikate auf 5 Jahre begrenzt. Daher endet diese Übergangsregelung spätestens im Herbst 2018. Wichtig für den Endverbraucher: Die Nutzungsdauer bereits angeschaffter Kleidung ist von den bestehenden Regelungen nicht betroffen. Die Nutzungsdauer ist unbefristet.

Grundsätzliche Änderungen
Mit der neuen EN ISO 20471 sind keine wesentlichen Änderungen verbunden. Neu ist jedoch der Ansatz, dass Warnkleidung „risikobezogen" betrachtet und bewertet wird. Es wurden drei Risikostufen festgelegt: hoch, mittel und gering. Die Einstufung bezieht sich auf das Risiko in Situationen übersehen zu werden. Wie bisher in der EN 471 so ist auch in der EN ISO 20471 Klasse 3 die höchste und Klasse 1 die niedrigste, jeweils abhängig von den Mengen an Warnstoff (Hintergrundmaterial) und Reflex (retroreflektierendem Material). Das ist sicherlich eine gute Hilfe, um dem Verbraucher bei der Beurteilung, welche Warnkleidung für den jeweiligen risikobezogenen Einsatzweck die richtige ist, zu unterstützen.

Bessere 360-Grad-Sichtbarkeit
Um eine bessere Rundumsichtbarkeit zu erreichen, muss Warnkleidung der Klasse 3 den Torso und die Arme und/oder Beine mit fluoreszierenden und retroreflektierenden Streifen umschließen.

Warnjacke,Softshell, Gr. S, leuchtorange

pro
Softshell-Warnschutzjacke

Eigenschaften:
• Wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv
Ausführung:
• V erschweißte Nähte
• A btrennbare Ärmel
• Ärmelsaum durch Klettverschluss verstellbar
• Z wei Seiten- und eine Brusttasche mit Reißverschluss
• Reißverschlüsse wasserdicht
• 3M™-Reflexstreifen an Rumpf und Schulter
Material:
Obermaterial: 100 % Polyester
Futter: Fleece
Zulassung/Norm: EN 20471 Klasse 2

EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung
Seit Herbst 2013 ersetzt die neue »EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung« die bisherige EN 471:2003+A1:2007. EN 471 zertifizierte Warnschutzbekleidung mit noch gültiger Baumusterprüfung darf bis zum Ablauf der darin vermerkten Gültigkeitsfrist vertrieben werden. Seit 2010 ist die Gültigkeit der Zertifikate auf 5 Jahre begrenzt. Daher endet diese Übergangsregelung spätestens im Herbst 2018. Wichtig für den Endverbraucher: Die Nutzungsdauer bereits angeschaffter Kleidung ist von den bestehenden Regelungen nicht betroffen. Die Nutzungsdauer ist unbefristet.

Grundsätzliche Änderungen
Mit der neuen EN ISO 20471 sind keine wesentlichen Änderungen verbunden. Neu ist jedoch der Ansatz, dass Warnkleidung „risikobezogen" betrachtet und bewertet wird. Es wurden drei Risikostufen festgelegt: hoch, mittel und gering. Die Einstufung bezieht sich auf das Risiko in Situationen übersehen zu werden. Wie bisher in der EN 471 so ist auch in der EN ISO 20471 Klasse 3 die höchste und Klasse 1 die niedrigste, jeweils abhängig von den Mengen an Warnstoff (Hintergrundmaterial) und Reflex (retroreflektierendem Material). Das ist sicherlich eine gute Hilfe, um dem Verbraucher bei der Beurteilung, welche Warnkleidung für den jeweiligen risikobezogenen Einsatzweck die richtige ist, zu unterstützen.

Bessere 360-Grad-Sichtbarkeit
Um eine bessere Rundumsichtbarkeit zu erreichen, muss Warnkleidung der Klasse 3 den Torso und die Arme und/oder Beine mit fluoreszierenden und retroreflektierenden Streifen umschließen.

Warnjacke,Softshell, Gr. M, neongelb

pro
Softshell-Warnschutzjacke

Eigenschaften:
• Wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv
Ausführung:
• V erschweißte Nähte
• A btrennbare Ärmel
• Ärmelsaum durch Klettverschluss verstellbar
• Z wei Seiten- und eine Brusttasche mit Reißverschluss
• Reißverschlüsse wasserdicht
• 3M™-Reflexstreifen an Rumpf und Schulter
Material:
Obermaterial: 100 % Polyester
Futter: Fleece
Zulassung/Norm: EN 20471 Klasse 2

EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung
Seit Herbst 2013 ersetzt die neue »EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung« die bisherige EN 471:2003+A1:2007. EN 471 zertifizierte Warnschutzbekleidung mit noch gültiger Baumusterprüfung darf bis zum Ablauf der darin vermerkten Gültigkeitsfrist vertrieben werden. Seit 2010 ist die Gültigkeit der Zertifikate auf 5 Jahre begrenzt. Daher endet diese Übergangsregelung spätestens im Herbst 2018. Wichtig für den Endverbraucher: Die Nutzungsdauer bereits angeschaffter Kleidung ist von den bestehenden Regelungen nicht betroffen. Die Nutzungsdauer ist unbefristet.

Grundsätzliche Änderungen
Mit der neuen EN ISO 20471 sind keine wesentlichen Änderungen verbunden. Neu ist jedoch der Ansatz, dass Warnkleidung „risikobezogen" betrachtet und bewertet wird. Es wurden drei Risikostufen festgelegt: hoch, mittel und gering. Die Einstufung bezieht sich auf das Risiko in Situationen übersehen zu werden. Wie bisher in der EN 471 so ist auch in der EN ISO 20471 Klasse 3 die höchste und Klasse 1 die niedrigste, jeweils abhängig von den Mengen an Warnstoff (Hintergrundmaterial) und Reflex (retroreflektierendem Material). Das ist sicherlich eine gute Hilfe, um dem Verbraucher bei der Beurteilung, welche Warnkleidung für den jeweiligen risikobezogenen Einsatzweck die richtige ist, zu unterstützen.

Bessere 360-Grad-Sichtbarkeit
Um eine bessere Rundumsichtbarkeit zu erreichen, muss Warnkleidung der Klasse 3 den Torso und die Arme und/oder Beine mit fluoreszierenden und retroreflektierenden Streifen umschließen.

Warnjacke,Softshell, Gr. M, leuchtorange

pro
Softshell-Warnschutzjacke

Eigenschaften:
• Wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv
Ausführung:
• V erschweißte Nähte
• A btrennbare Ärmel
• Ärmelsaum durch Klettverschluss verstellbar
• Z wei Seiten- und eine Brusttasche mit Reißverschluss
• Reißverschlüsse wasserdicht
• 3M™-Reflexstreifen an Rumpf und Schulter
Material:
Obermaterial: 100 % Polyester
Futter: Fleece
Zulassung/Norm: EN 20471 Klasse 2

EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung
Seit Herbst 2013 ersetzt die neue »EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung« die bisherige EN 471:2003+A1:2007. EN 471 zertifizierte Warnschutzbekleidung mit noch gültiger Baumusterprüfung darf bis zum Ablauf der darin vermerkten Gültigkeitsfrist vertrieben werden. Seit 2010 ist die Gültigkeit der Zertifikate auf 5 Jahre begrenzt. Daher endet diese Übergangsregelung spätestens im Herbst 2018. Wichtig für den Endverbraucher: Die Nutzungsdauer bereits angeschaffter Kleidung ist von den bestehenden Regelungen nicht betroffen. Die Nutzungsdauer ist unbefristet.

Grundsätzliche Änderungen
Mit der neuen EN ISO 20471 sind keine wesentlichen Änderungen verbunden. Neu ist jedoch der Ansatz, dass Warnkleidung „risikobezogen" betrachtet und bewertet wird. Es wurden drei Risikostufen festgelegt: hoch, mittel und gering. Die Einstufung bezieht sich auf das Risiko in Situationen übersehen zu werden. Wie bisher in der EN 471 so ist auch in der EN ISO 20471 Klasse 3 die höchste und Klasse 1 die niedrigste, jeweils abhängig von den Mengen an Warnstoff (Hintergrundmaterial) und Reflex (retroreflektierendem Material). Das ist sicherlich eine gute Hilfe, um dem Verbraucher bei der Beurteilung, welche Warnkleidung für den jeweiligen risikobezogenen Einsatzweck die richtige ist, zu unterstützen.

Bessere 360-Grad-Sichtbarkeit
Um eine bessere Rundumsichtbarkeit zu erreichen, muss Warnkleidung der Klasse 3 den Torso und die Arme und/oder Beine mit fluoreszierenden und retroreflektierenden Streifen umschließen.

Warnjacke,Softshell, Gr. L, neongelb

pro
Softshell-Warnschutzjacke

Eigenschaften:
• Wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv
Ausführung:
• V erschweißte Nähte
• A btrennbare Ärmel
• Ärmelsaum durch Klettverschluss verstellbar
• Z wei Seiten- und eine Brusttasche mit Reißverschluss
• Reißverschlüsse wasserdicht
• 3M™-Reflexstreifen an Rumpf und Schulter
Material:
Obermaterial: 100 % Polyester
Futter: Fleece
Zulassung/Norm: EN 20471 Klasse 2

EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung
Seit Herbst 2013 ersetzt die neue »EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung« die bisherige EN 471:2003+A1:2007. EN 471 zertifizierte Warnschutzbekleidung mit noch gültiger Baumusterprüfung darf bis zum Ablauf der darin vermerkten Gültigkeitsfrist vertrieben werden. Seit 2010 ist die Gültigkeit der Zertifikate auf 5 Jahre begrenzt. Daher endet diese Übergangsregelung spätestens im Herbst 2018. Wichtig für den Endverbraucher: Die Nutzungsdauer bereits angeschaffter Kleidung ist von den bestehenden Regelungen nicht betroffen. Die Nutzungsdauer ist unbefristet.

Grundsätzliche Änderungen
Mit der neuen EN ISO 20471 sind keine wesentlichen Änderungen verbunden. Neu ist jedoch der Ansatz, dass Warnkleidung „risikobezogen" betrachtet und bewertet wird. Es wurden drei Risikostufen festgelegt: hoch, mittel und gering. Die Einstufung bezieht sich auf das Risiko in Situationen übersehen zu werden. Wie bisher in der EN 471 so ist auch in der EN ISO 20471 Klasse 3 die höchste und Klasse 1 die niedrigste, jeweils abhängig von den Mengen an Warnstoff (Hintergrundmaterial) und Reflex (retroreflektierendem Material). Das ist sicherlich eine gute Hilfe, um dem Verbraucher bei der Beurteilung, welche Warnkleidung für den jeweiligen risikobezogenen Einsatzweck die richtige ist, zu unterstützen.

Bessere 360-Grad-Sichtbarkeit
Um eine bessere Rundumsichtbarkeit zu erreichen, muss Warnkleidung der Klasse 3 den Torso und die Arme und/oder Beine mit fluoreszierenden und retroreflektierenden Streifen umschließen.

Warnjacke,Softshell, Gr. L, leuchtorange

pro
Softshell-Warnschutzjacke

Eigenschaften:
• Wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv
Ausführung:
• V erschweißte Nähte
• A btrennbare Ärmel
• Ärmelsaum durch Klettverschluss verstellbar
• Z wei Seiten- und eine Brusttasche mit Reißverschluss
• Reißverschlüsse wasserdicht
• 3M™-Reflexstreifen an Rumpf und Schulter
Material:
Obermaterial: 100 % Polyester
Futter: Fleece
Zulassung/Norm: EN 20471 Klasse 2

EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung
Seit Herbst 2013 ersetzt die neue »EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung« die bisherige EN 471:2003+A1:2007. EN 471 zertifizierte Warnschutzbekleidung mit noch gültiger Baumusterprüfung darf bis zum Ablauf der darin vermerkten Gültigkeitsfrist vertrieben werden. Seit 2010 ist die Gültigkeit der Zertifikate auf 5 Jahre begrenzt. Daher endet diese Übergangsregelung spätestens im Herbst 2018. Wichtig für den Endverbraucher: Die Nutzungsdauer bereits angeschaffter Kleidung ist von den bestehenden Regelungen nicht betroffen. Die Nutzungsdauer ist unbefristet.

Grundsätzliche Änderungen
Mit der neuen EN ISO 20471 sind keine wesentlichen Änderungen verbunden. Neu ist jedoch der Ansatz, dass Warnkleidung „risikobezogen" betrachtet und bewertet wird. Es wurden drei Risikostufen festgelegt: hoch, mittel und gering. Die Einstufung bezieht sich auf das Risiko in Situationen übersehen zu werden. Wie bisher in der EN 471 so ist auch in der EN ISO 20471 Klasse 3 die höchste und Klasse 1 die niedrigste, jeweils abhängig von den Mengen an Warnstoff (Hintergrundmaterial) und Reflex (retroreflektierendem Material). Das ist sicherlich eine gute Hilfe, um dem Verbraucher bei der Beurteilung, welche Warnkleidung für den jeweiligen risikobezogenen Einsatzweck die richtige ist, zu unterstützen.

Bessere 360-Grad-Sichtbarkeit
Um eine bessere Rundumsichtbarkeit zu erreichen, muss Warnkleidung der Klasse 3 den Torso und die Arme und/oder Beine mit fluoreszierenden und retroreflektierenden Streifen umschließen.

Warnjacke,Softshell, Gr. 2XL, neongelb

pro
weitere Produkte werden geladen

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzl. MwSt und zzgl. evtl. Versand.

Kundenservice

Warenkorb



Datenschutz